Leitbild

Das Bibliotheksforum Bayern versteht sich als spartenübergreifende Fachzeitschrift des bayerischen Bibliothekswesens für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken. Es bietet seinen Leserinnen und Lesern aktuelle Fachbeiträge, Informationen und Nachrichten aus der Welt der bayerischen Bibliotheken, fördert die gemeinsame Arbeit, den Austausch zwischen wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken und dient der Außendarstellung gegenüber politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit. Zielgruppe sind primär die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken Bayerns. Darüber hinaus richtet sich die Zeitschrift auch an alle interessierten Bibliothekarinnen und Bibliothekare deutschlandweit. Die Zeitschrift soll die innovative Aufstellung des bayerischen Bibliothekswesens sichtbar machen, zur Ausstrahlung der modernen Dienstleistungen beitragen und damit den kooperativen Ansatz des nationalen Bibliothekswesens mit neuen Ideen und Projekten befördern.

Berichtet wird über alle Gebiete des modernen Bibliothekswesens. Nationale und internationale Themen werden berücksichtigt. Die Themen werden knapp und aktuell, kompetent und in zeitgemäßem Layout dargeboten. Meinungsbeiträge sind erwünscht und werden als solche gekennzeichnet.

Die Redaktion entscheidet mit Unterstützung durch den Redaktionsbeirat über Auswahl und Behandlung der Themen. Kriterien sind inhaltliche Relevanz, Aktualität, Ausgewogenheit und Eignung im Sinne des redaktionellen Konzepts. Redaktion und Redaktionsbeirat bekennen sich zum Pressekodex des Deutschen Presserates. Anregungen und Kritik aus der Fachwelt sind ausdrücklich erwünscht.

http://www.presserat.info/inhalt/der-pressekodex/pressekodex.html